dr. manfred miller managementberatung

Erfolgreiche Projektrealisierung – E-Reichelt

Die E-Reichelt GmbH ist eine Supermarkt-
kette
mit Filialen Berlin und dem näheren Umland, die zur Edeka Minden-Hannover gehört. In den 90er Jahren scheiterte die damalige Führung des Unternehmens mit der Strategie, Discountern bei Waren des täglichen Bedarfs mit Eigenprodukten Konkurrenz zu machen. Das Unternehmen befand sich dadurch in einer existenzbedrohenden Lage.

Klare Aufgabenstellung

Das alteingesessene Berliner Einzelhandelsunternehmen E-Reichelt feierte im Jahr 2003 zwar sein 100jähriges Bestehen, befand sich aber in einer existenzbedrohenden Krise. Reichelt hatte nicht rechtzeitig auf die Flut der Discounter reagiert, die nach der Wende in die Hauptstadt strömten. Es gab keine saubere Abgrenzung zu den Mitbewerbern und keine saubere Flächenstruktur. Aus dem noblen Supermarkt-Imperium, das in Berlin lange als Einkaufsstätte der Besserverdiener galt, war ein Unternehmen geworden, das nicht mehr zeitgemäß auf die Wünsche und Bedürfnisse der Kunden einging und dadurch nicht mehr wettbewerbsfähig war.

2003 entwickelte Dr. Manfred Miller für den angeschlagenen Berliner Lebensmitteleinzel-händler die Sanierungsstrategie und das Konzept zur operativen Neuausrichtung als hochwertige Supermarktkette. Ziel war es, E-Reichelt als Berliner Institution wieder dauerhaft wirtschaftlich erfolgreich zu machen.Die Umsetzung des neuen Konzeptes leitete Dr. Manfred Miller zunächst ab 2003 als Berater und von 2004-2007 als Geschäftsführer.

Transparente Ziele

Ziel des neuen E-Reichelt Konzept ist, dass Unternehmen auf der einen Seite stärker in die Infrastruktur des Mutterkonzerns Edeka-Minden zu integrieren. So konnten insbesondere in IT, Logistik und Verwaltung überflüssige Kosten eingespart werden. Auf der anderen Seite soll der regionale Berliner Charakter von Reichelt wieder stärker betont und hervorgehoben werden.

Ein Produktsortiment von ca. 17.000 Produkten und ein Frischeanteil von 55% sollen E-Reichelt wieder zum „besten Supermarkt Berlins“ machen.

Kosteneffizienz

Eine leistungsorientierte Personaleinsatzplanung  sorgt dafür, dass die Personalkosten maximal 48% des Rohgewinns aufzehren. Unrentable Filialen unter 800 m² Verkaufsfläche wurden geschlossen oder in andere Vertriebsformen der Edeka überführt.

Innovative Ideen

Das Angebot von E-Reichelt richtet sich nach den Wünschen der Zielgruppe. Auf Aktionsflächen wurde komplett verzichtet. Stattdessen wird viel Wert auf Klarheit und Übersicht gelegt: Kunden sollen Produkte dort finden, wo sie sie erwarten. Bio-Produkte werden nicht gebündelt präsentiert, sondern dort in den Märkten platziert, wo der Verbraucher sie im Sortiment erwartet.

Der hohe Single Anteil und der hohe Prozentsatz älterer Kunden prägen das Sortiment an den unterschiedlichen Standorten. E-Reichelt bietet deswegen außerdem ein breites Convenience-Sortiment an.

Neue Wege geht E-Reichelt bei den Frischetheken. Hier wird auf eine Kombination aus SB-Theke und Bedienung gesetzt. Zu stark frequentierten Zeiten wird bedient, ansonsten kann die Theke mit wenigen Handgriffen zur SB-Theke umgebaut werden. So konnte steigenden Personalkosten aufgrund der Liberalisierung der Ladenöffnungszeiten entgegen gewirkt werden.

Mitarbeiterstruktur und Servicegedanke

Ein Betreiberhandbuch legt den Umgang mit den Kunden und der Ware fest. Sämtliche Mitarbeiter werden regelmäßig im Umgang mit den Kunden und der Ware geschult. So werden die Mitarbeiter für Verkaufsgespräche und kostenbewusstes Verhalten sensibilisiert.

Zusätzlich wurde ein klares Service-Konzept fürs Qualitätsmanagement eingeführt. Reklamationen werden zeitnah beantwortet und zusätzlich auch auf ihre Ursache überprüft.

Dauerhafter Erfolg

E-Reichelt ist spitze!Seit 2005 schreibt das Unternehmen wieder schwarze Zahlen. Seitdem konnte der Jahresumsatz kontinuierlich gesteigert werden. Eine Filiale mit dem neuen E-Reichelt Konzept verzeichnet in der Regel ein Umsatzplus von 10% nach der Umstellung. 2009 erwirtschaftete das einstige Krisenunternehmen einen Umsatz von 481 Mio. Euro und sehr gute Ergebnisse. Im Jahr 2011 schafften es die E-Reichelt Märkte im EDEKA-internen Ranking an die Spitze. Sie verzeichneten mit 4,4% den stärksten Zuwachs der Einzelhandelssparte der EDEKA Minden-Hannover. E-Reichelt betreibt heute im Raum Berlin 54 Filialen mit einer Gesamtverkaufsfläche von ca. 68.500 m². Das von Dr. Manfred Miller entwickelte E-Reichelt Konzept wurde von dem neu aufgebauten Management erfolgreich weiterentwickelt und wie geplant in die genossenschaftliche Privatisierung überführt. Dadurch ist weiteres Wachstum auch für die Zukunft gesichert. Für die Muttergesellschaft Edeka Minden-Hannover bleibt E-Reichelt fester Bestandteil des Portfolios: